3.Bundesliga/Rückrunde

  • 36.Spieltag

    27.04.2018

    SpVgg Unterhaching - VfR Aalen

    28.04.2018

    VfL Osnabrück - FC Carl Zeiss Jena

    Karlsruher SC - SC Paderborn 07

    SV Wehen Wiesbaden - FSV Zwickau

    Fortuna Köln - Hansa Rostock

    Hallescher FC - 1. FC Magdeburg

    Sportfreunde Lotte - Würzburger Kickers

    29.04.2018

    Rot-Weiß Erfurt - Werder Bremen II

    Chemnitzer FC - Preußen Münster

    SG Sonnenhof Großaspach - SV Meppen

  • Auch nach dem feststehenden Aufstieg des Spitzenreiters SC Paderborn und des 1. FC Magdeburg bleibt es auf der Zielgeraden der Drittliga-Saison 2017/2018 spannend. Zwischen dem Karlsruher SC und dem SV Wehen Wiesbaden entscheidet sich, wer die Chance erhält, als Drittplatzierter in der Relegation um den Aufstieg in die 2. Liga kämpfen zu können. Die besseren Karten hat der KSC mit 65 Punkten. Wehen Wiesbaden weist 62 Zähler auf, hat aber immerhin die um 15 Treffer bessere Tordifferenz.

    Am bevorstehenden 36. Spieltag haben sowohl Karlsruhe als auch Wiesbaden Heimrecht. Der KSC empfängt am Samstag (ab 14 Uhr, live bei Telekom Sport und im SWR) den frisch gebackenen Aufsteiger aus Paderborn, der SVWW tritt zeitgleich gegen den FSV Zwickau an.

    DFB/News

  • Sonntagspiele

    Rot-Weiß Erfurt - Werder Bremen II 0:3

    Chemnitzer FC - Preußen Münster 1:2

    SG Sonnenhof Großaspach - SV Meppen 2:3

    Tabelle

    1 1. FC Magdeburg 36 25 4 7 35 79

    2 SC Paderborn 07 36 23 8 5 53 77

    3 Karlsruher SC 36 18 12 6 19 66

    4 SV Wehen Wiesbaden 36 20 5 11 37 65

    5 Würzburger Kickers 36 16 9 11 5 57

    6 Hansa Rostock 36 15 11 10 12 56

    7 SV Meppen 36 14 13 9 1 55

    8 Fortuna Köln 36 15 9 12 8 54

    9 SpVgg Unterhaching 36 15 6 15 -3 51

    10 VfR Aalen 36 13 11 12 -5 50

    11 Preußen Münster 36 13 9 14 -2 48

    12 Hallescher FC 36 12 10 14 -2 46

    13 FC Carl Zeiss Jena 36 12 10 14 -12 46

    14 SG Sonnenhof Großaspach 36 12 9 15 -5 45

    15 Sportfreunde Lotte 36 11 7 18 -13 40

    16 FSV Zwickau 36 9 11 16 -16 38

    17 VfL Osnabrück 36 8 12 16 -17 36

    18 Werder Bremen II 36 5 12 19 -24 27

    19 Chemnitzer FC 36 8 6 22 -24 21

    20 Rot-Weiß Erfurt 36 5 8 23 -47 13

  • 37.Spieltag

    05.05.2018

    VfL Osnabrück - Werder Bremen II

    SV Meppen - Rot-Weiß Erfurt

    Würzburger Kickers - SG Sonnenhof Großaspach

    Preußen Münster - Sportfreunde Lotte

    1. FC Magdeburg - Chemnitzer FC

    Hansa Rostock - Hallescher FC

    FSV Zwickau - Fortuna Köln

    SC Paderborn 07 - SV Wehen Wiesbaden

    VfR Aalen - Karlsruher SC

    FC Carl Zeiss Jena - SpVgg Unterhaching

  • KSC sichert sich Relegationsplatz drei

    Drittligist Karlsruher SC hat bereits am 37. Spieltag den dritten Tabellenplatz gesichert und darf damit weiter von der Rückkehr in die 2. Bundesliga träumen. Die Mannschaft von Trainer Alois Schwartz gewann ihr Spiel beim VfR Aalen mit 2:0 (1:0) und liegt damit eine Runde vor Saisonschluss uneinholbar vor dem Vierten SV Wehen Wiesbaden, der bei Aufsteiger SC Paderborn mit 1:3 (0:0) unterlag

    DFB/News

  • 37.Spieltag

    Samstagspiele

    VfL Osnabrück - Werder Bremen II 1:1

    SV Meppen - Rot-Weiß Erfurt 3:0

    Würzburger Kickers - SG Sonnenhof Großaspach 1:1

    Preußen Münster - Sportfreunde Lotte 3:0

    1. FC Magdeburg - Chemnitzer FC 3:1

    Hansa Rostock - Hallescher FC 4:2

    FSV Zwickau - Fortuna Köln 1:0

    SC Paderborn 07 - SV Wehen Wiesbaden 3:1

    VfR Aalen - Karlsruher SC 0:2

    FC Carl Zeiss Jena - SpVgg Unterhaching 2:1

    Tabelle

    1. FC Magdeburg 37 26 4 7 37 82

    2 SC Paderborn 07 37 24 8 5 55 80

    3 Karlsruher SC 37 19 12 6 21 69

    4 SV Wehen Wiesbaden 37 20 5 12 35 65

    5 Hansa Rostock 37 16 11 10 14 59

    6 Würzburger Kickers 37 16 10 11 5 58

    7 SV Meppen 37 15 13 9 4 58

    8 Fortuna Köln 37 15 9 13 7 54

    9 Preußen Münster 37 14 9 14 1 51

    10 SpVgg Unterhaching 37 15 6 16 -4 51

    11 VfR Aalen 37 13 11 13 -7 50

    12 FC Carl Zeiss Jena 37 13 10 14 -11 49

    13 Hallescher FC 37 12 10 15 -4 46

    14 SG Sonnenhof Großaspach 37 12 10 15 -5 46

    15 FSV Zwickau 37 10 11 16 -15 41

    16 Sportfreunde Lotte 37 11 7 19 -16 40

    17 VfL Osnabrück 37 8 13 16 -17 37

    18 Werder Bremen II 37 5 13 19 -24 28

    19 Chemnitzer FC 37 8 6 23 -26 21

    20 Rot-Weiß Erfurt 37 5 8 24 -50 13

  • Der Hallesche FC hat drei Verpflichtungen für die kommende Saison auf einen Schlag bekanntgegeben. Torhüter Kai Eisele, der defensive Mittelfeldspieler Jan Washausen sowie Rechtsaußen Bentley Baxter Bahn unterschrieben jeweils Verträge bis zum 30. Juni 2020. "Alle drei Zugänge entsprechen unserer Philosophie, auf hungrige und teamfähige Spieler zu setzen. Sie kennen die 3. Liga und betrachten den Halleschen FC nicht als Notnagel, sondern als Weiterentwicklung und echte Chance", sagt HFC-Sportdirektor Ralf Heskamp.

    DFB/News

  • 38.Spieltag

    12.05.2018

    SpVgg Unterhaching - VfL Osnabrück

    Karlsruher SC - FC Carl Zeiss Jena

    SV Wehen Wiesbaden - VfR Aalen

    Fortuna Köln - SC Paderborn 07

    Hallescher FC - FSV Zwickau

    Chemnitzer FC - Hansa Rostock

    Sportfreunde Lotte - 1. FC Magdeburg

    SG Sonnenhof Großaspach - Preußen Münster

    Rot-Weiß Erfurt - Würzburger Kickers

    Werder Bremen II - SV Meppen

  • Die 3. Liga bekommt einen einheitlichen Spielball. Mit Beginn der Saison 2018/2019 wird adidas Partner der 3. Liga und stellt ab diesem Zeitpunkt den offiziellen Spielball. Die getroffene Vereinbarung umfasst vier Spielzeiten und läuft bis zum Ende der Saison 2021/2022. Für die 3. Liga ist es eine Premiere: Seit Gründung der Liga im Sommer 2008 hatten die Vereine individuelle Ballpartner. Zehn Jahre später wird in allen Drittliga-Stadien erstmals mit einem einheitlichen Ball von adidas gespielt werden.

    DFB/News

  • Der VfR Aalen hat nach Nils Anhölcher (TSG 1899 Hoffenheim U 19) den zweiten Zugang für die kommende Saison verpflichtet. Von der U 23 des VfL Wolfsburg wechselt der frühere Junioren-Nationalspieler Marian Sarr nach Aalen. Der 1,88 Meter große Innenverteidiger hat einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020 unterschrieben. Vor seinem Engagement bei den „Wölfen“ stand der 23-Jährige von 2013 bis 2016 bei Borussia Dortmund unter Vertrag. Dort kam er unter Trainer Jürgen Klopp sogar zu einem Einsatz in der Champions League (2:1 gegen Olympique Marseille). In der Bundesliga lief der gebürtige Essener in zwei Spielen auf. "Wir freuen uns sehr, dass sich Marian trotz anderer Angebote für den VfR Aalen entschieden hat. Seine Entwicklung haben wir in den vergangenen Jahren genau verfolgt und sind davon überzeugt, dass Marian der richtige Spieler für den VfR ist. Mit seiner Qualität, Größe und Erfahrung wird er unserem Kader sehr guttun", so Hermann Olschewski, Präsidiumsmitglied Sport beim VfR Aalen.

    DFB/News

  • Meisterehrung wird doppelt geplant

    Das Objekt der Begierde ist 63 Zentimeter hoch und achteinhalb Kilo schwer. Wer den Meisterpokal der 3. Liga jedoch in den Himmel strecken darf, entscheidet sich erst am Samstag nach dem 38. und letzten Spieltag zwischen dem Tabellenführer 1. FC Magdeburg (ab 13.30 Uhr bei den Sportfreunden Lotte zu Gast, live im MDR und bei Telekom Sport) und dem Verfolger SC Paderborn 07 (ab 13.30 Uhr bei Fortuna Köln, live im WDR und bei Telekom Sport). Die beiden künftigen Zweitligisten machen den Meistertitel in der dritthöchsten deutschen Spielklasse unter sich aus.

    Der FCM geht mit zwei Punkten Vorsprung vor den Westfalen in das Saisonfinale. Ein Unentschieden würde Magdeburg bei einem Paderborner Sieg nicht reichen. Der SCP verfügt schon jetzt über die um 18 Treffer bessere Tordifferenz.

    DFB-News

  • Was für ein Tag für den 1. FC Magdeburg! Der künftige Zweitligist durfte nach dem 1:0 (0:0)-Auswärtssieg bei den Sportfreunden Lotte am 38. und damit letzten Spieltag nicht nur den Meisterpokal der 3. Liga in Empfang nehmen.

    Im Rahmen der offiziellen Meisterehrung wurden Jens Härtel und Philip Türpitz auch von DFB-Vizepräsident Peter Frymuth und DFB-Direktorin Heike Ullrich als Trainer und Spieler der Saison 2017/2018 in der dritthöchsten deutschen Spielklasse ausgezeichnet.

    DFB-News

  • 38.Spieltag

    Samstagspiele

    SpVgg Unterhaching - VfL Osnabrück 4:1

    Karlsruher SC - FC Carl Zeiss Jena 2:3

    SV Wehen Wiesbaden - VfR Aalen 2:0

    Fortuna Köln - SC Paderborn 07 2:4

    Hallescher FC - FSV Zwickau 2:0

    Chemnitzer FC - Hansa Rostock 1:1

    Sportfreunde Lotte - 1. FC Magdeburg 0:1

    SG Sonnenhof Großaspach - Preußen Münster 2:3

    Rot-Weiß Erfurt - Würzburger Kickers 1:3

    Werder Bremen II - SV Meppen 2:1


    Tabelle

    1 1. FC Magdeburg 38 27 4 7 38 85

    2 SC Paderborn 07 38 25 8 5 57 83

    3 Karlsruher SC 38 19 12 7 20 69

    4 SV Wehen Wiesbaden 38 21 5 12 37 68

    5 Würzburger Kickers 38 17 10 11 7 61

    6 Hansa Rostock 38 16 12 10 14 60

    7 SV Meppen 38 15 13 10 3 58

    8 Fortuna Köln 38 15 9 14 5 54

    9 SpVgg Unterhaching 38 16 6 16 -1 54

    10 Preußen Münster 38 14 10 14 1 52

    11 FC Carl Zeiss Jena 38 14 10 14 -10 52

    12 VfR Aalen 38 13 11 14 -9 50

    13 Hallescher FC 38 13 10 15 -2 49

    14 SG Sonnenhof Großaspach 38 12 11 15 -5 47

    15 FSV Zwickau 38 10 11 17 -17 41

    16 Sportfreunde Lotte 38 11 7 20 -17 40

    17 VfL Osnabrück 38 8 13 17 -20 37

    18 Werder Bremen II 38 6 13 19 -23 31

    19 Chemnitzer FC 38 8 7 23 -26 22

    20 Rot-Weiß Erfurt 38 5 8 25 -52 13

  • 5000 Euro Geldstrafe für Carl Zeiss Jena

    Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Drittligist Carl Zeiss Jena im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen zweier Fälle eines unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger mit einer Geldstrafe in Höhe von 5000 Euro belegt.

    In der 71. Minute des Drittligaspiels gegen den Halleschen FC am 28. Januar 2018 warfen Jenaer Zuschauer einen Farbbeutel und mehrere Beutel mit Fäkalien in den Gästebereich. Zudem wurde zu Beginn der zweiten Halbzeit des Drittligaspiels beim Chemnitzer FC am 3. Februar 2018 im Jenaer Zuschauerblock Pyrotechnik gezündet.

    DFB/News

  • Rot-Weiß Erfurt, Absteiger aus der 3. Liga, und Cheftrainer Stefan Emmerling (52) gehen getrennte Wege. "Der Verein wird nun auch auf sportlicher Ebene einen Neuanfang starten", heißt es von Seiten der Thüringer, die in der Regionalliga Nordost einen Neustart anstreben. Ex-Profi Emmerling hatte die Erfurter im November zum zweiten Mal als Trainer übernommen. Mitte März stellte der Traditionsklub einen Antrag auf die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens. Später wurden deshalb neun Punkte abgezogen. Spätestens da war der Klassenverbleib nicht mehr realisierbar. Ursprünglich war vorgesehen, mit Emmerling in die Regionalliga zu gehen.

    DFB/News

  • Der Karlsruher SC darf weiter vom direkten Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga träumen. Nach dem 0:0 im Relegationshinspiel gegen Erzgebirge Aue hat der Drittliga-Dritte weiter alle Karten in der eigenen Hand. Im Rückspiel am kommenden Dienstag (ab 18.15 Uhr, live im ZDF) benötigt das Team von Trainer Alois Schwartz allerdings einen Sieg in Aue.


    DFB/News

  • Karlsruhe verpasst Aufstieg

    Drittligist Karlsruher SC hat die unmittelbare Rückkehr in die 2. Bundesliga auch wegen eines überragenden Sören Bertram verpasst. Der frühere Bundesligist verlor im Rückspiel der Relegation gegen den klassenhöheren FC Erzgebirge Aue mit 1:3 (1:1) und zog nach dem torlosen Remis aus dem Hinspiel auch in der Addition den Kürzeren. Damit bleibt in Sachen Ligenzugehörigkeit alles wie gehabt: Der KSC bleibt Drittligist, Aue in der 2. Bundesliga

    DFB/News